Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

Leben

Meine Uni-Stadt Flensburg

Studieren im hohen Norden

Campusleben, Mietpreise, Partylife – In unserer Serie "Meine Uni-Stadt" nehmen wir regelmäßig deutsche Universitäts-Städte unter die Lupe. Dieses Mal im Check: Flensburg.

Die Stadt

100 % Flensburg: „Moin“ – die typische Begrüßung der Norddeutschen zu jeder Tageszeit. Ein freundliches „Moin“ öffnet euch hier alle Türen, wobei ein „Moin, Moin“ schon zu viel des Guten ist!

Bekannt … durch das Punktesammeln im Straßenverkehrsamt, den „Plopp“ des Flensburger Pilseners, als letzter Stopp vor Dänemark und dank des Handball-Teams „SG Flensburg-Handewitt“.

Verkehrsnetz: Bus oder Fahrrad – so lautet hier die Devise. Aber aufgepasst: Nach 23 Uhr bleibt einem leider oft nichts anderes übrig, als zu Fuß oder mit dem Rad die hügeligen Straßen zu bezwingen, da das sonst gut ausgebaute Liniennetz Feierabend macht.

Die Uni

Besonders beliebt bei … Lehramts- und International-Manage­ment-Studenten sowie Europawissenschaftlern. Auch Master­-Pro­gramme wie Kultur-Sprache-Medien und Bildung in Europa locken viele herbei. Cool: International Management und European Studies kooperieren mit der Uni in Sønderborg (Dänemark).

Der Campus … wird von Rasenflächen, einer kleinen Teichlandschaft und einem Gemeinschaftsgarten geschmückt. Das macht den Fußweg zwischen den Gebäuden zu einer entspannten Pause.

Die Studenten: Die kleine, rund 5.300-köpfige Studentenschaft sorgt für eine familiäre Atmosphäre. Gerade in den internationalen Studiengängen trifft man Kommilitonen aus der ganzen Welt.

Wichtigste Termine: Ein Must-see ist ein Match der Erzrivalen „THW Kiel“ und „SG Flensburg-Handewitt“ in der Flens-Arena, die sich mitten auf dem Campus befindet. Nicht nur das Maskottchen Siggi, sondern auch die „Hölle Nord“, die Fankurve der Flensburger Handballer, sorgt für phänomenale Stimmung.

Mensatipp: Täglich grüßt die Currywurst! Diese leckere Notlösung ist immer im Angebot. Zu ihr muss man jedoch selten greifen, denn von Suppe, Salat über Fleisch bis Vegan ist oft alles da. Keinen deftigen Hunger? Kaffee, belegte Brötchen und Kuchen im Coffeshop-Stil gibt es in der „Campus Suite“ zu Studentenpreisen!

Das Leben

Die besten Partys: Die Flensburger Partyszene ist eher klein, jedoch ist mit den passenden Geheimtipps für jeden was dabei: Von Rock- und Indie-Musik liebenden Studenten bis hin zum Elektro-Fan werden hier alle bedient. Der größte Insidertipp mit den legendärsten Partys ist wohl die „Schipperklause“, die in der Mensa der FH jeden Mittwoch ihre Pforten öffnet. Auch super geeignet für ein Kicker-Duell! Aber pssst: topsecret!

Shopping-Geheimtipp: In der Roten Straße findet man viele kleine, schöne Lädchen, die ganz besondere Schätzchen anbieten.

Sobald die Sonne scheint … geht es an die Ostsee. Egal ob Beachvolleyball, gemütlicher Grillabend oder eine Abkühlung in den kalten Wellen: Der Strand ist im Sommer einfach der perfekte Ort zum Entspannen. Doch aufgepasst: Beim Sonnenbaden rücken Klausuren und Hausarbeiten oft gefährlich in Vergessenheit!

Wohnen

Kosten: Der durchschnittliche Mietpreis liegt bei ca. 7,13/m2 – sehr bezahlbar! Ein gutes WG-Zimmer gibt es oft ab 230 €, wenn man früh sucht. Die Wohnheimpreise starten bei 180 € aufwärts.

Wohnung finden: Die Top-Studentengegenden sind Sandberg, Friesischer Berg und die Toosbüystraße. In Flensburg gibt es allerdings kaum ein Gebiet, das total abschüssig des Campus liegt. Man muss dementsprechend maximal 15 Minuten Rad oder 20 Minuten Bus fahren.