Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

News

Deutsche Lieblingsstädte

Lebenswert, attraktiv, sympathisch – Eine aktuelle Umfrage deckt auf, in welchen Städten in unserem Land wir Deutschen uns am wohlsten fühlen.

Anziehungskraft, Ruf, Attraktivität, Zuzugsbereitschaft – ja vielleicht sogar Reiseziel? Der „Brandmeyer Stadtmarken-Monitor 2015“ hat Deutschlands 49 größte Städte genau unter die Lupe genommen. Rund 5.000 Deutsche im ganzen Land wurden vom Marktforschungsinstitut Konzept & Markt aufgerufen, diese nach neun Faktoren zu bewerten. Dabei herumgekommen ist ein spannendes Ranking, das vielleicht auch euch bei der Wahl eurer Uni- oder Ausbildungsstadt ein bisschen weiterhelfen kann.

Krönchen für die Perle

Die höchste Punktzahl in Sachen Anziehungskraft, Sympathie und Zuzugsbereitschaft – und damit das beste Gesamtpaket – bietet demnach Hamburg, die Perle an der Elbe – und zwar über alle Altersgruppen hinweg. Direkt dahinter folgt die bayerische Landeshauptstadt München auf Platz 2, die in Deutschland allgemein den besten Ruf genießt und vor allem mit einer hohen Lebensqualität punkten kann. Auf den Plätzen 3, 4 und 5 landen Köln, Dresden („Die schönste Stadt Deutschlands“) und Freiburg (landet im Sympathieranking sogar auf Platz 2).

Überraschend: Die Bundeshauptstadt Berlin kann sich lediglich einen sechsten Platz sichern (vor Nürnberg, Lübeck, Münster und Potsdam). Größtes Plus hier: Das "Dicke B" eignet sich in den Augen der Deutschen perfekt für einen Städteurlaub im eigenen Land.

Anders die Städte im Ruhrgebiet: Duisburg, Gelsenkirchen und Krefeld müssen sich im Stadtmarken-Monitor 2015 mit den letzten Plätzen zufrieden geben. Größtes Manko: die mangelnde Lebensqualität.